Lernen fürs Leben – Spielverhalten von Pferden

Spielverhalten lässt sich ab den Reptilien aufwärts bei den meisten Tierarten beobachten. Spielt ein Lebewesen nicht mehr, gilt es als Nachweis für psychisches und physisches Leiden. Hierbei muss man natürlich bedenken, dass Fohlen und junge Pferde generell intensiver und häufiger spielen als alte Pferde, und dass es auch individuelle Unterschiede in den Pferdepersönlichkeiten gibt.

Stereotypien – Verhaltensstörungen bei Pferden

Ein Pferd, das unerwünschtes Verhalten zeigt, ist meist nicht so zu nutzen, wie der Besitzer es eigentlich geplant hatte. Das kann sehr ärgerlich sein, unter Umständen hat man auch viel Geld für das Pferd bezahlt. Manchmal führt dieses unerwünschte Pferdeverhalten dazu, dass Menschen unreflektiert negative Maßnahmen gegen das Pferd ergreifen, die im Einzelfall Tierschutzrelevanz erreichen können.