Studie für Deutsche Bank Tochter DWS zeigt – Verlust droht! Die Riester-Rente entwickelt sich gerade zum Minusgeschäft

Experten streiten über den Zweck der Riester-Rente in Nullzins-Zeiten. Als sie eingeführt wurde, dachte niemand an dieses Szenario. Eine Studie für die Deutsche Bank kommt jetzt zum Ergebnis, dass sogar Verluste drohen – wären da nicht die Zuschüsse vom Staat. Trotzdem lohnt sich Riester nicht mehr.

Haben Sie schon nachgerechnet? – Warum Sie jetzt weniger Riester-Rente einzahlen müssen und genauso viel rausbekommen

Seit diesem Jahr gibt es vom Staat eine höhere Zulage für die Riester-Rente. Was viele nicht bedacht haben: Verbraucher können jetzt weniger einzahlen und bekommen trotzdem die gleiche Summe raus. FOCUS Online erklärt, wie das funktioniert.Von FOCUS-Online-Autorin Tatjana Grassl

Vorsicht bei der Gehaltserhöhung – Riester-Sparer verschenken jedes Jahr Millionen – wegen eines kleinen Fehlers

Riester-Sparer verschenken jedes Jahr Millionen an staatlichen Zuschüsse für die Riesterrente. Aktuellen Zahlen zufolge erhalten Versicherte im Schnitt nur noch 122,95 Euro Grundzulage. Jeder fünfte kann sich die Beiträge nicht leisten – andere Sparer haben eigentlich mehr Geld zur Verfügung.

Private Altersvorsorge – Geld-Experte rät Bürgern: Riester-Policen lohnen sich, auch wenn sie teuer sind

Im Jahr 2002 entwickelte die damalige Bundesregierung die Riester-Rente. Sie sollte die Einbußen der sinkenden staatlichen Altersrente ausgleichen. Zu ihrem 15-jährigen Bestehen zieht Geld-Experte Professor Börsch-Supan eine zwiespältige Bilanz. Doch bei aller Kritik: Die Riester-Rente lohne sich.