Präsident des Zentralrats der Juden – Josef Schuster warnt vor Schlussstrich nach NSU-Prozess

Die gesellschaftliche Aufarbeitung der NSU-Verbrechen müsse weitergehen, selbst wenn am Mittwoch die das Urteil im NSU-Prozess gesprochen werde, fordert Josef Schuster, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, in einem Gastbeitrag für die „F.A.Z.“ vom Dienstag. Er schreibt, dass unter das Kapitel NSU ebenso wenig ein Schlussstrich gezogen werden dürfe wie unter die NS-Verbrechen.

Angeklagte im NSU-Prozess – „Unauffällig, freundlich, bekommt Geld“: Wie Beate Zschäpe wirklich in Haft ist

Im Münchner NSU-Prozess hat das Gericht die psychiatrische Begutachtung der Hauptangeklagten Beate Zschäpe abgeschlossen und den Sachverständigen Henning Saß entlassen. Keine der Prozessparteien widersprach am Mittwoch seiner Entlassung. Die drei ursprünglichen Pflichtverteidiger Zschäpes kündigten allerdings einen Antrag gegen die Verwertung des Gutachtens für das Urteil an.