Prämien steigen rasant – Erst reingelockt, dann Existenznot: Die dunkle Seite der privaten Krankenversicherungen

Die PKV ködert junge Gutverdiener mit günstigen Beitragssätzen. Doch mit den Jahren klettern die Kosten und drücken aufs Budget der Versicherten. Das Problem: Es ist fast unmöglich, zu den gesetzlichen Krankenkassen zurückzukehren.Von FOCUS-Online-Redakteur Michael Becker

PKV startet Info-Offensive – Private Krankenkassen locken Hamburger Beamte mit Extra-Angebot

In Hamburg können Beamte bald wählen, wie sie sich krankenversichern möchten. Wird die Hansestadt zum Trendsetter? Ist dies ein Schritt in Richtung Bürgerversicherung? Die Privaten Krankenversicherungen halten dagegen – und starten eine Werbe-Offensive.Von FOCUS-Online-Korrespondentin Margarete van Ackeren

Arztbesuche, Medikamente, Krankenhausaufenthalte – Sparen und gesund werden: So lassen Sie sich von Zuzahlungen bei Arzneien befreien

Patienten müssen für Arztbesuche oder Medikamente oft tief in die Geldbörse greifen. Wer wenig verdient oder chronisch krank ist, kann sich allerdings von der Zuzahlungspflicht befreien lassen. FOCUS Online sagt Ihnen, was Sie dafür tun müssen.Von FOCUS-Online-Autor Thomas Müncher

Abbau der Finanzrücklagen – Grüne und AOK kritisieren die Krankenkassenpläne von Gesundheitsminister Spahn

Die Grünen im Bundestag und die AOK haben die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Reform der Krankenkassenfinanzen kritisiert. Spahns Gesetzentwurf, der die Rückkehr zur Beitragsparität zum Jahreswechsel und eine Entlastung von 6,9 Milliarden Euro für die Versicherten vorsieht, führe „zu einem Beitragsjojo, der für die Versicherten kaum was bringt“.

Minister verspricht sinkende Beiträge – Spahns erstes Gesetz: Er legt sich direkt mit den Bossen der Krankenkassen an

Gleich mit seinem ersten großen Gesetzentwurf verspricht Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sinkende Beiträge – und geht auf Konfrontationskurs mit den Chefs großer Krankenkassen. Kassen mit hohen Finanzreserven sollen ihr Geldpolster innerhalb von bis zu fünf Jahren bis zu einer Obergrenze abschmelzen.