In Deutschland traf sie ihren Entführer wieder – Geflohene Jesidin erzählt im Interview von Flucht aus Deutschland wegen mangelnden Sicherheitsgefühl

Die geflohene Jesidin Aschwak erzählt im Interview, dass sie aus Deutschland floh, weil sie sich dort vor ihrem Peiniger nicht sicher fühlte. Zweimal hatte sie den ISIS-Terroristen mit dem Namen „Abu Humam“ in Deutschland laut eigenen Angaben wiedergesehen. Seitdem verfolgte er sie jeden Tag im Traum – und zerstörte so ihre Zukunftspläne.

In Deutschland traf sie ihren Entführer wieder – Geflohene Jesidin erzählt im Interview von Flucht aus Deutschland wegen mangelndem Sicherheitsgefühl

Die geflohene Jesidin Aschwak erzählt im Interview, dass sie aus Deutschland floh, weil sie sich dort vor ihrem Peiniger nicht sicher fühlte. Zweimal hatte sie den ISIS-Terroristen mit dem Namen „Abu Humam“ in Deutschland laut eigenen Angaben wiedergesehen. Seitdem verfolgte er sie jeden Tag im Traum – und zerstörte so ihre Zukunftspläne.

Polizei erschoss drei Verdächtige – Angreifer töteten vier ausländische Rad-Touristen in Tadschikistan – IS reklamiert Tat für sich

Bei einem bewaffneten Angriff in Tadschikistan sind am Sonntag vier Rad-Touristen aus Europa und den USA getötet worden. Die  Polizei fahndete mit einem Großeinsatz nach den Tätern und erschoss nach eigenen Angaben fünf Verdächtige. Am Montagabend reklamierte die Dschihadistenmmiliz Islamischer Staat (IS) das Attentat für sich.

300 Tote im Süden Syriens – Koordiniertes Massaker durch IS-Kämpfer: „Sie klopften, drangen ein und töteten.“

Nach dem IS-Angriff auf die Stadt Al-Suwaida im Süden Syriens ist die Zahl der Toten nach Angaben von Aktivisten auf fast 300 gestiegen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete am Donnerstag, unter den Opfern seien 135 Zivilisten und 111 regierungstreue Kämpfer. 45 IS-Anhänger seien ums Leben gekommen, sieben der Extremisten hätten sich selbst in die Luft gesprengt.

+++ ISIS-Terror im News-Ticker +++ – IS-Miliz: Sohn von Anführer al-Bagdadi bei Kämpfen in Syrien getötet

Irak, Syrien, Libyen – in diesen Ländern wütet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ besonders brutal. Die Anti-IS-Koalition hat ihre Angriffe gegen den IS intensiviert. Deutschland beteiligt sich auch: mit Aufklärungsflugzeugen und Soldaten. Die Islamisten haben mittlerweile 96 Prozent ihres Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak verloren.

+++ ISIS-Terror im News-Ticker +++ – Libysche Miliz verkündet „Befreiung“ der Stadt Derna im Osten des Landes

Irak, Syrien, Libyen – in diesen Ländern wütet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ besonders brutal. Die Anti-IS-Koalition hat ihre Angriffe gegen den IS intensiviert. Deutschland beteiligt sich auch: mit Aufklärungsflugzeugen und Soldaten. Die Islamisten haben mittlerweile 96 Prozent ihres Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak verloren.

+++ ISIS-Terror im News-Ticker +++ – 45 Dschihadisten bei Luftschlag in Syrien getötet – darunter Vertrauter des IS-Chefs

Irak, Syrien, Libyen – in diesen Ländern wütet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ besonders brutal. Die Anti-IS-Koalition hat ihre Angriffe gegen den IS intensiviert. Deutschland beteiligt sich auch: mit Aufklärungsflugzeugen und Soldaten. Die Islamisten haben mittlerweile 96 Prozent ihres Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak verloren.

BKA ist skeptisch – Frauen von IS-Kämpfern schwärmen vom Kalifat – jetzt wollen sie zurück nach Deutschland

Nach dem Zusammenbruch des selbsterklärten „Kalifats“ in Syrien kamen viele Frauen von Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat in Gefangenenlager. Unter ihnen sind auch Deutsche, die nun mit ihren Kindern zurück in die Bundesrepublik wollen. Die Sicherheitsbehörden sind jedoch skeptisch, ob die Frauen dem IS wirklich abgeschworen haben.

Silvio K. – Bekannter deutscher IS-Kämpfer hatte Sinneswandel – und wurde dafür getötet

Jahrelang betrieb der deutsche Islamist Silvio K. Propaganda für die Terrormiliz Islamischer Staat und rief in Videos zur Gewalt auf. Berichten zufolge hatte er jedoch zuletzt von seinen radikalen Aussagen Abstand genommen und die Kampfmethoden der Dschihadisten kritisiert – dafür soll er in Syrien von seinen Kampfgenossen getötet worden sein.