50 Jahre Prager Frühling – Tschechoslowakei träumte vom „menschlichen Sozialismus“ – dann rollten die Russen-Panzer

„Auf dieser Straße dort habe ich die Panzer kommen sehen. Ich habe einen Stein in ihre Richtung geworfen. Und dann habe ich die Kugeln zischen gehört“, erinnert sich Milan Tesar an den 21. August 1968. Tesar war 16 Jahre alt, als die sowjetische Armee in die Tschechoslowakei einmarschierte, auch in seine kleine Stadt Hostivice in der Nähe von Prag. Er beteiligte sich an dem spontanen Widerstand gegen die Invasion, die die Reformbewegung des Prager Frühlings zunichte machte.