Touristin von Turbinenwind getötet – 57-Jährige stirbt beim „Planespotting“ auf Sint Maarten

Auf der Karibikinsel Sint Maarten ist eine Touristin vom Turbinenwind eines Flugzeugs weggeblasen und tödlich verletzt worden. Die 57-jährige Neuseeländerin habe sich am Mittwoch am Zaun des Princess Juliana International Airports festgehalten, als sie wie viele andere Touristen den Start einer Boeing 737-800 am Maho Beach beobachten wollte, teilte die Polizei mit.

Flugzeuge starten neben dem Strand – Vom Turbinenwind erfasst: Touristin stirbt beim „Planespotting“ auf Sint Maarten

Auf der Karibikinsel Sint Maarten ist eine Touristin vom Turbinenwind eines Flugzeugs weggeblasen und tödlich verletzt worden. Die 57-jährige Neuseeländerin habe sich am Mittwoch am Zaun des Princess Juliana International Airports festgehalten, als sie wie viele andere Touristen den Start einer Boeing 737-800 am Maho Beach beobachten wollte, teilte die Polizei mit.

Sie zahlte fast 1000 Dollar für die Flüge – Mutter muss Sohn bei Flug auf den Schoß nehmen – weil die Airline das Ticket weiterverkaufte

Erneut zeigt sich die Fluglinie United Airlines von ihrer schlechten Seite: Eine Mutter hatte mit ihrem zweijährigen Sohn eingecheckt und bereitete sich auf einen langen Flug vor. Doch ein anderer Passagier erschien und forderte den Sitzplatz des Jungen – die Fluggesellschaft hatte ihn zweimal verkauft. Die Mutter musste ihren Sohn dreieinhalb Stunden auf dem Schoß behalten.

Billigflieger statt Bahnreise – Brite ist Zugticket zu teuer – also macht er einen 2500-Kilometer-Umweg

Weil ihm ein Zugticket von Newcastle nach London zu teuer war, suchte ein Brite eine günstigere Alternative. Er wurde fündig: ein Flug zur Mittelmeerinsel Menorca und zurück nach England – für die Hälfte des Preises. Die Reise dauerte einen ganzen Tag, aber dem 21-Jährigen ging es ums Prinzip.

Laptops im Handgepäck – Kein generelles Verbot bei Flügen in die USA

Die US-Regierung verzichtet vorerst auf das geplante Verbot für Laptops und Tablets im Handgepäck bei Flügen aus der EU in die USA. Wegen der Terrorbedrohung würden die Sicherheitskontrollen für alle Fluggesellschaften mit dem Ziel USA jedoch massiv verschärft, kündigte US-Heimatschutzminister John Kelly am Mittwoch in Washington an. Bereits an den Startflughäfen soll schärfer kontrolliert werden.