Zukunft der Sechsjährigen ungewiss – Nach der Geburt verwechselt: Eltern in Vietnam streiten um Tausch ihrer Kinder

In Vietnam streiten sich zwei Familien um Kinder, die nach der Geburt in einem Krankenhaus der Hauptstadt Hanoi vor sechs Jahren verwechselt wurden. Die Eltern des einen Jungen wollen ihren leiblichen Sohn zurückhaben. Die Mutter des anderen will hingegen, dass alles so bleibt, wie es ist – und ihren Zögling behalten.

Angeblich strikte Hygienevorschriften – Drei Kindergärten in Dortmund verbieten das Pausenbrot – ein Missverständnis?

Verwirrung um das Pausenbrot: In drei Kindergärten in Dortmund dürfen die Eltern ihren Kindern ab August kein Pausenbrot mehr mitgeben. Der Grund seien Hygienevorschriften des Veterinäramts. Alle Eltern sollen künftig die Vollverpflegung mit warmem Mittagessen zahlen. Kritiker halten das für ein Missverständnis, doch der Träger der Einrichtungen hält an dem Verbot fest.

Mehr Schwangerschaften gewünscht – Südkorea verkürzt Arbeitswoche – damit Angestellte mehr Kinder zeugen

Die Regierung will die Stundenzahl einer offiziellen Arbeitswoche reduzieren, um den Mitarbeitern mehr Erholung zu bieten und Nebenwirkungen wie erhöhten Stress zu mindern. Zudem soll die zusätzliche Freizeit zum Kinderzeugen genutzt werden. Bisher hat Südkorea eines der niedrigsten Geburtenrate überhaupt.

Armut in Deutschland – „Eine öffentliche Hinrichtung“: Mutter erzählt, wie sie nach Ehe-Aus in Hartz IV rutschte

Miriam mag kein Opfer sein und doch scheint der Kampf, den die Alleinerziehende für sich und ihre beiden Kinder führt, irgendwie aussichtslos. Zu wenig im Kühlschrank haben und im Winter frieren – so was gibt es mitten in Deutschland. Bei FOCUS Online erinnert sich die Mutter an die schweren Jahre mit Hartz IV. Aufgezeichnet von Elisabeth HussendörferVon FOCUS-Online-Autorin Elisabeth Hussendörfer

Er erwartet derzeit sein 34. Kind – Zu viele Kinder! Israel verbietet amerikanischem Mathematikprofessor die Samenspende

Der Mathematikprofessor Ari Nagel (42) darf in israelischen Fruchtbarkeitskliniken kein Sperma mehr spenden, weil er bereits zu viele Kinder gezeugt hat. Der US-Amerikaner aus Brooklyn war nach Israel geflogen, um dort für sieben Frauen zu spenden und sich auch als Vater der Kinder eintragen zu lassen.