Wut auf Facebook – Schwangere flippt aus – weil niemand den Namen ihres Sohnes mag

Schnuckelpupine, Godsgift oder Prinz-Gold. Die Namensberatungsstelle an der Universität Leipzig hat sich schon mit dem einen oder anderen Kuriosum herumschlagen. Wer seinem Sprössling in der Bundesrepublik einen besonders ausgefallenen Namen geben möchte, kann sich hier das rechtliche „Ok“ holen. Oft funktioniert das auch.

Wut auf Facebook – Wütend bei Facebook: Schwangere flippt aus – weil niemand den Namen ihres Sohnes mag

Schnuckelpupine, Godsgift oder Prinz-Gold. Die Namensberatungsstelle an der Universität Leipzig hat sich schon mit dem einen oder anderen Kuriosum herumschlagen. Wer seinem Sprössling in der Bundesrepublik einen besonders ausgefallenen Namen geben möchte, kann sich hier das rechtliche „Ok“ holen. Oft funktioniert das auch.

Eltern-Kind-Gruppe – Aus Rücksicht auf Muslime: Vater darf mit Tochter nicht zum Kinderschwimmen

Tim F. ist momentan in Elternzeit. Er verbringt viel Zeit mit seiner Tochter und geht mit ihr unter anderem zum Mutter-Kind-Treff. Als Mann war Tim F. zwischen den Müttern stets willkommen – bis jetzt. Von dem Kinder-Schwimmen wurde der Vater nun ausgeschlossen. Aus Rücksicht auf muslimische Frauen.

Was ist ein guter Vater? – Experte beklagt mangelnde „Vaterkraft“: Papa muss nicht die bessere Mama sein

Väter wollen nicht mehr nur Versorger sein, sondern aktiv die Beziehung zu ihren Kindern gestalten. Doch mit der Familie verbrachte „Quality time“ ist nicht alles. Und ein Papa muss nicht die bessere Mama sein. Wir brauchen ein geschärftes Bewusstsein über die wichtigen Aufgaben von „Väterlichkeit“.Von FOCUS-Online-Experte Matthias Stiehler

Er wurde durch einen Missbrauch gezeugt – „Er war aggressiv, ich überfordert“: Warum Melanie ihren Sohn zu Pflegeeltern gab

Melanie* hat zwei Söhne, allerdings lebt nur noch der jüngere bei ihr. Als ihr erster Sohn drei Jahre alt ist, muss sich Melanie eingestehen, dass sie mit ihm überfordert ist. Der Junge wurde bei einem Missbrauch gezeugt, kam mit Epilepsie zur Welt. Die damals 21-Jährige stieß an ihre Grenzen.

Er wurde durch einen Missbrauch gezeugt – „Denke täglich an ihn“: Warum Melanie ihren dreijährigen Sohn zu Pflegeeltern gab

Melanie hat zwei Söhne, allerdings lebt nur noch der jüngere bei ihr. Als ihr erster Sohn drei Jahre alt ist, muss sie sich eingestehen, dass sie mit ihm überfordert ist. Der Junge wurde bei einem Missbrauch gezeugt, kam mit Epilepsie zur Welt. Die damals 21-Jährige stieß an ihre Grenzen.