Köln – Knöllchen an tote 18-Jährige: Als Mutter Sterbeurkunde schickt, erhält sie erneut Mahnung

Ein halbes Jahr nach dem Tod einer 18 Jahre alten Kölnerin ist ihr ein Knöllchen wegen Schwarzfahrens zugeschickt worden. Die Mutter dokumentierte daraufhin den Tod ihrer Tochter mithilfe einer Kopie der Sterbeurkunde, doch die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) ließen nicht locker und ließen weiter Mahnbescheide verschicken.

Sie drohten ihr mit dem Tod – Paar soll Frau erpresst und zu Sex mit 100 Männern gezwungen haben

In einem Prozess wegen Zwangsprostitution einer Frau aus Berlin haben beide Angeklagte die Vorwürfe bestritten. Der 28-jährige Mann und seine 29-jährige Verlobte müssen sich seit Montag am Landgericht München I verantworten, weil sie das Opfer zum Geschlechtsverkehr mit 100 bis 150 Freiern gezwungen haben sollen. Weitere Angaben zur Anklage verweigerten sie.

Er lebte im Müll – Hartz-IV-Empfänger wird aus Wohnung geschmissen – und beschließt, sein Leben zu ändern

Paul S. ist seit sechs Jahren arbeitslos. Fast vier Jahre lang lebte er in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in der Nähe von Aachen, die ihm das Jobcenter bezahlte. Doch vor ein paar Monaten bekam der 36-Jährige die Nachricht, dass er ausziehen muss. Für ihn ein extremes, aber entscheidendes Erlebnis, wie er FOCUS Online erzählt.