Peinlicher Fehler beim Krisen-Geldhaus – Deutsche Bank: Fehler bei Überweisung – 28 Milliarden Euro auf falsches Konto

Die Deutsche Bank hat offenbar versehentlich 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto überwiesen. Einem Medienbericht zufolge geschah der Fehler Ende März und konnte schnell rückgängig gemacht werden. Doch Experten zufolge zeigt das die Mängel in den Kontrollprozessen innerhalb der Bank. Die wollte der jüngst ausgeschiedene Bank-Chef John Cryan eigentlich verbessern.

Ab 25. Mai gilt neues Datenschutzgesetz – Neues Gesetz tritt in Kraft: Muss die Schufa ihre Geheim-Formel verraten?

Die Schufa-Note entscheidet darüber, ob man jemand einen Kredit oder Handyvertrag bekommt. Doch wie die Bonität berechnet wird, ist bislang geheim. Mit dem neuen Datenschutzgesetz, das Ende Mai in Kraft tritt, könnte sich das ändern. Experten sagen, dass zumindest ein Teil des Geheimnisses gelüftet wird.

Peinlicher Fehler beim Krisen-Geldhaus – Deutsche Bank überweist versehentlich 28 Milliarden Euro auf falsches Konto

Die Deutsche Bank hat offenbar versehentlich 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto überwiesen. Einem Medienbericht zufolge geschah der Fehler Ende März und konnte schnell rückgängig gemacht werden. Doch Experten zufolge zeigt das die Mängel in den Kontrollprozessen innerhalb der Bank. Die wollte der jüngst ausgeschiedene Bank-Chef John Cryan eigentlich verbessern.

Bis zu 3 Prozent im Jahr – Kinder kriegen mehr Zinsen als die Eltern: So legen Sie richtig an

Wer für seine Kinder einen Sparvertrag einrichtet, muss sich nicht mit den aktuellen Mini-Zinsen abspeisen lassen. Für kleine Beträge sind bis zu drei Prozent Zinsen jährlich drin. Allerdings haben Eltern keinen Zugriff auf das Geld des Nachwuchses. Worauf sie bei der Geldanlage für Kinder noch achten müssen.Von FOCUS-Online-Redakteur Michael Becker

Wie Sie das Geld vom Arbeitgebers am besten anlegen – Deutsche verschenken Milliarden: So nutzen Sie vermögenswirksame Leistungen vom Chef

Gut sieben Millionen Arbeitnehmer verzichten auf vermögenswirksame Leistungen von ihrer Firma. Damit lassen sie sich jährlich Milliarden Euro durch die Lappen gehen. Dazu verzichten sie noch auf staatliche Zuschüsse. Warum sich die Firmen-Zulage für fast jeden lohnt.Von FOCUS-Online-Redakteur Michael Becker