In Ruinenstadt Palenque – Herrschte vor 1400 Jahren: Forscher entdecken Portrait von legendärem Maya-Herrscher

Ein Porträt des legendären Maya-Herrschers Pakal vermuten Archäologen hinter dem Fund eines Statuenkopfes in Mexiko. Wie das mexikanische Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (Inah) am Freitag (Ortszeit) mitteilte, wurde der etwa lebensgroße Stuck-Kopf während Restaurierungsarbeiten in der Ruinenstadt Palenque entdeckt.

Mexiko-Stadt – Grausiger Azteken-Kult: Neue Erkenntnisse zu Schädeltürmen hinter Kathedrale

Archäologen des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte (INAH) haben Anfang 2015 die Überreste eines Schädelgestells hinter einer Kathedrale von Mexiko-Stadt entdeckt. Die Größe des Schädelberges und eines weiteren Turms im Hinterhof der Kathedrale deuten darauf hin, dass die getöteten Menschen einem grausigen Kult der Azteken zum Opfer fielen.

Von Kelten, Römern und Wikingern – Nazi-Gold, Blauzahn-Schatz, Ellwanger Münzen: Deutschlands spektakulärste Schatzfunde

Der Schatzfund von Ellwangen, der gerade die Experten in Aufregung versetzt, ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass in Deutschland zahlreiche Schätze vergraben und verbuddelt liegen. Sie stammen aus der Römerzeit, von den Kelten, Wikingern oder von den Nazis. Der materielle Wert ist meist unschätzbar, der Wert für die Experten unermesslich.Von FOCUS-Online-Autor Armin Fuhrer