Deadline rückt näher – Britischer Notenbankchef Carney nennt Austritt ohne Brexit-Deal verheerend

Am Rande einer Sondersitzung der Bank von England hat Gouverneur Mark Carney Warnungen wegen fehlender Vereinbarung mit der Europäischen Union an die Realpolitiker um Premierministerin Theresa May ausgesprochen. Die Folgen eines Abgangs der Briten ohne Deal wären fatal.Von Redakteur Adam Maliszewski

Druck auf Theresa May erhöht – Harter Brexit wahrscheinlicher -EU bleibt unnachgiebig und fordert London heraus

Der Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, hat die strenge Linie der Brüsseler Position bekräftigt und das Vereinte Königreich zu einem Konsens aufgefordert. Mittlerweile glaubt der Londoner Finanzmarkt, dass es zum Austritt ohne Vereinbarung kommt. Englische Staatsanleihen erlebten einen wahren Schock, als Finanzmister Hammond einen ex­plo­si­ons­ar­tigen Anstieg der Verschuldung bekanntgab.Von Redakteur Adam Maliszewski

US-Topbanker gibt Prognose ab – JPMorgan-Chef verunsichert Anleihekäufer: US-Zinsen steigen auf 4 Prozent

Jamie Dimon, Vorstand der US-Großbank JPMorgan Chase hat am Dienstag die Teilnehmer an den Anleihen- und Währungsmärkten mit seinen Aussagen zum amerikanischen Zinsniveau geschockt. Er sieht ein gesundes Wachstum der Konjunktur im laufenden Jahr, der Zins kann in Folge auf vier Prozent steigenVon Finanzen100-Redakteur Adam Maliszewski