Justiz-ABC – Berufung

Wenn ein Beteiligter an einem Gerichtsverfahren – sei es der Angeklagte oder die Staatsanwaltschaft im Strafverfahren oder der Kläger oder Beklagte im Zivilverfahren – mit dem Urteil des Richters nicht einverstanden ist, kann er Rechtsmittel einlegen: Revision oder Berufung. Dann muss sich ein Gericht einer höheren Instanz mit dem Fall befassen.