Mounir al-Motassadeq – Al-Kaida-Terrorist soll verzögert in Heimatland abgeschoben werden – und dann einen Linienflug nehmen

Mounir al-Motassadeq, der weltweit erste verurteilte Al-Kaida-Terrorhelfer der Anschläge am elften September 2011 in New York, soll wegen fehlender Papiere erst verzögert nach Marokko ausgeflogen werden können. Weil sein Heimatland sich querstellt, könnte sich das ehemalige Mitglied der Hamburger Terrorzelle zudem in einem Linienflug das Flugzeug mit ganz normalen Zivilisten teilen.