Aufruhr um Junggesellenabschied in Spanien – Britische Touristen ködern Obdachlosen, sich ein Gesichtstattoo stechen zu lassen

Bei einem Junggesellenabschied haben Touristen im spanischen Benidorm mit ihrem schamlosen Verhalten für Aufruhr gesorgt. Die Briten zahlten einem alkoholkranken Obdachlosen 100 Euro, damit er sich den Namen des Bräutigams auf die Stirn tätowieren lässt. Der Vorfall sorgte für neue Diskussionen über das Verhalten britischer Touristen im Ausland.