Heim für aggressive Tiere – Vanessa gibt gefährlichen Hunden zweite Chance: „Einschläfern ist keine Lösung“

Gerade hat ihr eine Bulldogge die Oberlippe zerfetzt. Nicht der erste Hund, der Vanessa Bokr angegriffen hat. Dennoch beharrt die 30-Jährige darauf, dass auch aggressive Tiere eine zweite Chance bekommen. Mit ihrem Verein „Hellhound“ betreut sie bis zu 40 verhaltensgestörte Hunde. Von FOCUS-Online-Redakteurin Yvonne Assayesch