Rache für Mord von vor 18 Jahren – Blutrache von Ulm: Angeklagter bestreitet Teilnahme am Mord

Ein wegen Mordes nach dem Racheprinzip „Blut für Blut“ angeklagter Mann hat zu Prozessauftakt die Vorwürfe zurückgewiesen. Der 46-Jährige beteuerte stattdessen am Montag, bei der Tötung eines 19-Jährigen gar nicht dabei gewesen zu sein. Der Deutsch-Albaner muss sich vor dem Landgericht Ulm verantworten – er soll den albanischen Landsmann aus Blutrache mit einem Hammer erschlagen haben.