+++ Karneval 2017 im News-Ticker +++ – In Düsseldorf: Trump missbraucht die Freiheitsstatue

Düsseldorfer Karnevalswagen stark politisch – Trump als Vergewaltiger

Düsseldorf – Ob als Vergewaltiger oder im Club mit rechtsextremen europäischen Politikern – der neue US-Präsident Donald Trump kommt im Düsseldorfer Karneval ziemlich schlecht weg. Auf einem der Wagen im diesjährigen Rosenmontagszug missbraucht Trump mit verzerrtem Gesicht und hochrotem Kopf die vor ihm knieende Freiheitsstatue, auf einem weiteren wird er unter dem Titel „Blond ist das neue Braun“ neben der Chefin der rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, und dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders gezeigt. Ebenfalls mit dabei: ein blondierter Adolf Hitler.

Auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fährt beim Rosenmontagszug auf mehreren Wagen als Figur mit, unter anderem als Steinzeitmensch mit Speer im Kampf gegen das ausgewachsene „Mammutti“, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Der Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly ist bekannt für seine provozierenden Motive und Persiflage-Wagen.

Auch beim Kölner Rosenmontagszug gibt es mindestens einen Motivwagen zu Trump. Er zeigt den US-Präsidenten, der als Neuling in eine Schulklasse kommt – neben ihm will niemand sitzen außer Russlands Präsident Wladimir Putin. Weitere Themen sind der Brexit und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos), die ihre eigene Verwaltung züchtigt.

Aktuelles im News-Ticker:

Straßenfastnacht geht zu Ende

19.50 Uhr: Mainz – Die Fastnachtszeit neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Am (morgigen) Dienstag sind in Rheinland-Pfalz noch einige Umzüge geplant, bevor am Aschermittwoch alles vorbei ist. So wollen etwa im pfälzischen Bad Dürkheim (11.11) oder in Montabaur (14.11) im Norden des Landes die Narren durch die Straßen ziehen. In der Fastnachtshochburg Mainz verteilen die Karnevals-Korporationen bei einer sogenannten Kappenfahrt durch die Innenstadt noch einmal Süßigkeiten an die Kinder.

Hunderttausende hatten am Montag auf den Straßen der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt den Umzug geschaut und Fastnacht gefeiert. Er war nach Angaben der Organisatoren mit neun Kilometern Länge der längste in der Geschichte der Stadt.

Marderschaden vermutet – „Zug-Ente“ fehlt beim Mainzer Karneval

17.13 Uhr: Mainz – Die Mainzer „Zug-Ente“ hat anders als in früheren Jahren nicht den Abschluss des Rosenmontagszugs gebildet. Das Gefährt – nach Angaben des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) ein mehr als 30 Jahre alter VW Käfer mit übergestülpter Ente – fiel aus. Vermutlich sei ein Marderschaden die Ursache gewesen, sagte MCV-Sprecher Michael Bonewitz am Montag. Die „Zug-Ente“ markiert sonst stets das Ende des kilometerlangen Lindwurms. „Sie muss jetzt warten bis nächstes Jahr“, sagte Bonewitz.

Im Video:  So heiß feiert Rio de Janeiro Karneval