Seukendorf im Ausnahmezustand – Typisierungsaktion für Tom: 2500 Menschen wollen Krebskranken helfen

Seukendorf im Ausnahmezustand: Typisierungsaktion für Tom: 2500 Menschen wollen Krebskranken helfen

Montag, 30.01.2017, 15:13

Danke für Ihre Bewertung!

0

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden?

Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion.

Überwältigend war der Andrang der Menschen, die am Wochenende zur Typisierungsaktion für den 17-jährigen Tom nach Seukendorf kamen. 2500 Leute wollten dem Buben aus Obermichelbach bei Fürth helfen, der an Leukämie leidet. Ihn kann nur noch eine Stammzellenspende retten.

Stundenlang standen die Menschen in der Kälte Schlange vor der Sporthalle des SV Seukendorf. Über 2500 Menschen kamen in die kleine Gemeinde im Landkreis Fürth, die laut „infranken“ selbst nur etwas mehr als 3000 Einwohner hat, um sich registrieren zu lassen.

„Wir waren alle überrascht, wie groß die Aktion wurde. Am Ende mussten wir sogar Leute abweisen, weil die Helfer an ihre Belastungsgrenze kamen“, sagt Toms Vater Jürgen Steiger zu FOCUS Online. Wann die Ergebnisse der Aktion vorliegen, kann er allerdings nicht sagen.

„Toms Werte sind stabil“

Toms Zustand sei derzeit stabil. „Er hat die beiden Chemotherapien sehr gut überstanden“, erklärt Steiger. „Er war heute nochmal im Krankenhaus. Seine Werte sind O.K..“ Der Andrang und die überwältigende Hilfe bei der Typisierungsaktion hätten dem 17-Jährigen Kraft gegeben.

Initiiert hat die Aktion die 16-jährige Kathrin, eine Klassenkameradin von Tom. Wer es am Samstag nicht geschafft hat, sich als Spender bei der DKMS registrieren zu lassen, der hat jederzeit die Möglichkeit unter dkms.de.

Im Video: Der 17-jährige Tom braucht dringend eine Stammzellenspende

mah

Teilen Sie Ihren Artikel und Ihr Foto

Erzählen Sie auf FOCUS Online
über Ihren Heimatort
Bericht schreiben